Die jeweils rechte Fahrspur auf der Berliner Allee ist durch die Falschparker am Antonplatz stadtauswärts und anderswo meist nicht durchgängig nutzbar und wird daher von Ortskundigen meist gemieden. Wer die Berliner Allee durch die Bizetstraße umfahren will, macht das jetzt schon.

Das finden wir auch nicht gut. Daher haben wir einen Vorschlag zur Unterbindung des Durchgangsverkehrs durch die Bizetstraße (Verkehrskonzept Komponistenviertel) entwickelt. Der wurde von der BVV Pankow beschlossen (VIII-0938).

Leider hatte derdamalige Stadtrat Kuhn andere Prioritäten als die Umsetzung von BVV-Beschlüssen – siehe kleine Anfrage (0887-VIII) –  und wollte die Bizetstraße erst einmal zur Fahrradstraße machen, ohne Poller. Radfahrende dürfen dann nebeneinander fahren. Kfz-Verkehr bleibt weiterhin erlaubt.

Zu einer Fahrradstraße gehört aber inzwischen auch in Berlin eine Vorfahrtberechtigung. Das soll nun 2022 realisiert werden – ob mit oder ohne Poller wird sich zeigen.

Wir fordern daher – wie die BVV – die richtige Reihenfolge der Maßnahmen:

  1. Unterbindung des Durchgangsverkehrs auf der Bizetstraße gemäß den BVV-Beschlüssen
  2. Einrichtung von Fahrradstreifen auf der Berliner Allee gemäß den BVV-Beschlüssen
  3. Wenn es dann noch nötig erscheint, kann die Bizetstraße auch Fahrradstraße werden